Zum Inhalt springen
Reem Alabali-Radovan Foto: N. Reinsch
Reem Alabali-Radovan während ihrer Vorstellungsrede auf der digitalen Wahlkreiskonferenz der SPD

27. Februar 2021: SPD bestimmt Reem Alabali-Radovan als Direktkandidatin im Bundestagswahlkreis 12

Auf der digitalen Wahlkreiskonferenz am 27. Februar 2021 stimmten 87% der Delegierten für Reem Alabali-Radovan. Das Ergebnis muss aus rechtlichen Gründen im Nachgang noch per Briefwahl bestätigt werden.

Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern hat aufgrund der pandemischen Lage ihre Kandidatinnen und Kandidaten zur Bundestagswahl auf digitalen Konferenzen mit nachgelagerter Briefwahl bis Mitte März aufgestellt.

Im Wahlkreis 12 – Schwerin, Ludwigslust-Parchim I, Nordwestmecklenburg I – geht Reem Alabali-Radovan in das Rennen um das Direktmandat. Bei der digitalen Vorabstimmung erhielt sie 87% der Delegiertenstimmen. Aus rechtlichen Gründen muss das Ergebnis noch durch eine nachgelagerte Briefwahl bestätigt werden, deren Ergebnis am 13. März 2021 ab 15 Uhr bekanntgegeben wird.

In Moskau geboren, lebt die 30jährige mit Unterbrechungen seit 1996 in Mecklenburg-Vorpommern und machte 2013 ihren Abschluss in Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin. Schon während ihres Studiums arbeitete Reem Alabali-Radovan in Berlin als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Orient-Institut und als Länderreferentin beim Nah- und Mittelost-Verein e.V. (NUMOV). Seit 2015 ist ihr Lebensmittelpunkt wieder nach Mecklenburg-Vorpommern gerückt, wo sie im Amt für Migration und Flüchtlingsangelegenheiten des Landesamtes für innere Verwaltung Mecklenburg-Vorpommern in der Erstaufnahmeeinrichtung Nostorf-Horst und der Außenstelle Schwerin - Stern Buchholz in verschiedenen Funktionen tätig war. Seit einem Jahr ist Alabali-Radovan die Integrationsbeauftragte der Landesregierung und leitete zuvor das Büro der Landesintegrationsbeauftragten im Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung. Berufsbegleitend studiert Sie nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit an der Technischen Universität Kaiserslautern.

„Ich möchte, dass Mecklenburg-Vorpommern noch attraktiver zum Leben und Arbeiten wird. Wir müssen den Standort Mecklenburg-Vorpommern passgenau für Start-Ups gestalten, in dem wir die Mobilität verbessern und gute Arbeitsbedingungen für Fachkräfte schaffen“, so Alabali-Radovan. Auch die Klimapolitik ist für die 30jährige ein wichtiges Thema, dem sie sich weiter widmen möchte.

Mit Reem Alabali-Radovan schicken wir eine junge, engagierte und motivierte Bewerberin ins Rennen. Liebe Reem, herzlichen Glückwunsch zur Wahl. Wir freuen uns auf einen spannenden, interessanten und erfolgreichen Wahlkampf mit Dir!

Vorherige Meldung: Wir trauern um Thomas Zischke

Alle Meldungen